Klasse musiziert der Musikschule Pinneberg.
standard-title Klasse musiziert – Musikschule für alle

Klasse musiziert – Musikschule für alle

Musizierende Erstklässler nach PiMo (Pinneberger Modell)

„Klasse musiziert – Musikschule für alle“ auch PiMo genannt, lehnt sich eng an das Konzept der Musikschule der Stadt Monheim am Rhein „Monheimer Modell – Musikschule für alle“ (MoMo) an und ermöglicht alle Schulanfänger der ersten Klasse einmal wöchentlich für eine Schulstunde Musikunterricht durch Lehrkräfte der Musikschule. Hierfür werden Gruppen mit jeweils ca. 10-15 Kindern gebildet. Die Kinder erhalten ihren Unterricht zeitgleich an einem Wochentag. Inhalt des Unterrichts ist eine Musikalische Grundausbildung (MGA) mit dem Schwerpunkt Instrumentenkarussell, bei der die Kinder alle wesentlichen Instrumente durch eigenen Umgang erfahren können.

„Monheimer Modell – Musikschule für alle!“ Was ist das?

Das Modell ist eine flächendeckende, strukturierte Kooperation der Musikschule mit Grund- und Förderschulen der Stadt, die aus vier Angebotsbausteinen besteht:

  • Kostenlose Musikalische Grundausbildung für alle Erstklässler in Halbklassen mit dem Schwerpunkt Instrumentenkarussell
  • Darauf abgestimmter Musikunterricht der Schule im ersten Schuljahr
  • Kostengünstiger Instrumentalunterricht für alle interessierten Kinder der zweiten bis vierten Schuljahre
  • Schulorchester an jeder Grundschule

 

1. Die erste Projektphase „Musikalische Grundausbildung“

Die erste Phase „Musikalischen Grundausbildung“ beginnt gemäß des Projektplans mit dem Schulbeginn und dauert ca. bis Mitte Dezember (12 Wochen). Die Kinder werden in die wesentlichen Inhalte der elementaren Musikpädagogik eingeführt. Die Lehrkräfte der Musikschule unterrichten parallel die gleichen „Stundenbilder“. Dafür benötigt jede Lehrkraft eine kleine Sammlung von Orff Instrumenten und einen CD-Player.
Ziele, Inhalte: Singen, Stimmbildung, Sprecherziehung, Musik hören, Bewegung und Tanz, Spiel auf Orffinstrumenten. Hierbei geht es um ein Vertraut-werden mit der Musik im umfassenden Sinne.

2. „Instrumentenkarussell“

Die zweite Phase bildet den Hauptteil des Unterrichtes im ersten Jahr.
„Instrumentenkarussells“ ermöglicht den Kindern auf praxisnahe Weise einen umfangreichen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten des Instrumentalspiels. Die Kinder bekommen jeweils 3-4 Unterrichtsstunden pro Instrumentengruppe (Karussell). Es müssen daher genügend Instrumente zur Verfügung stehen, damit alle Kinder eine Einführung in die Funktionsweisen von Zupf-, Streich-, Blas-, Schlag- und Tasteninstrumenten erhalten. Ausprobieren der vorgestellten Instrumente, erste Eindrücke von Interesse und das Erlernen der ersten „Lieder“ auf dem jeweiligen Instrument sind primäre Unterrichtsinhalte.

3. Die dritte Projektphase „Abschlussphase“

In der dritten Phase stehen das gemeinsame Musizieren und die Vorbereitung einer Abschlusspräsentation im Mittelpunkt. Die grundlegenden Elemente und die Lerninhalte der ersten und zweiten Phasen werden aufgegriffen und vertieft. Jede Gruppe erarbeitet ein bis zwei Musikstücke für die Abschlussveranstaltung. Zusätzlich musizieren alle Kinder gemeinsam. Hier ist Teamgeist, Durchhaltevermögen und Konzentration von den Kindern und Pädagogen gefragt. Die intensive Vorbereitung basiert auf den Lernelementen der ersten und zweiten Phase und fokussiert sich auf die Abschlusspräsentation.

 


Dieses Projekt wurde im Jahre 2018/2019 sowie 2019/2020 gefördert von:
Bürgerstiftung VR Bank Holstein, Rotary Club Pinneberg, Inner Wheel Deutschland IWC Hamburg-Schenefeld, Lions Club Pinneberg, Bürgerstiftung Bruno Helms Halstenbek, Verein Pinneberger Kinder und Fritz Garben. Für die Unterstützung bedanken wir uns an dieser Stelle herzlichst.

Call Now Buttonjetzt anrufen